Voice Commerce – Die Zukunft des Onlinehandels?

Sätze wie „Hallo Siri“, „Alexa“, „OK, Google“ sind längst Teil unseres Alltags geworden, denn Apples Siri, Samsungs Bixby, Amazons Alexa, Googles Voice Search und Microsofts Cortana erobern zunehmend die digitale Welt und sind kaum noch wegzudenken. 

Die Sprachassistenten erleichtern unseren Alltag und können mittels Sprachbefehl Wissensfragen beantworten, Auskunft über Verkehr und Wetter geben, Musik abspielen, Erinnerungen und Termine verwalten oder auch online für uns einkaufen. Das Onlineshopping mittels Sprachassistent fällt unter die Kategorie „Voice Commerce“. 

Doch was ist das und wie genau funktioniert das? Wieso wird so ein „Hype“ darum gemacht? Welche Probleme sind damit verbunden und welchen Einfluss haben die Sprachassistenten auf den Onlinehandel der Zukunft? Diese Fragen und viele mehr rund um das Thema „Voice Commerce“ werden in diesem Blogartikel thematisiert.

Die Spracherkennungstechnologie definiert Kommunikation neu

Voice Commerce ist eine Form der Softwareanwendung, die Ein- und Verkaufsvorgänge mittels Spracherkennung ermöglicht. Das typische Einkaufsverhalten sowie die Kommunikation werden hierbei jedoch grundlegend verändert.

Durch die Verknüpfung von Amazons Alexa mit dem Amazon Shop kann man beispielsweise Alexa befehlen, etwas online zu bestellen. Der altbewährte Mausklick wird an dieser Stelle von der Spracherkennungstechnologie ersetzt und verändert somit grundlegend das Einkaufsverhalten des Kunden.

„Die Kunden-Kommunikation über einen Sprachassistenten ist grundsätzlich anders als die Kommunikation über eine Internetseite. Bei der Verwendung eines Sprachassistenten steht keinerlei visuelle Unterstützung wie Bilder oder Videos zur Verfügung. Der Kunde hat keine Zeit, sich lange Texte anzuhören und möchte kurz und knapp sein Ziel erreichen“, fasst das e-Commerce Magazin zusammen.

50% der Internetnutzer haben Spracherkennungstechnologie schon genutzt

Heutzutage kommen bereits bei der Hälfte aller Konsumenten in Deutschland die Sprachassistenten zum Einsatz. Laut einer aktuellen Studie (Stand 07.08.2018) des Consumer Barometers von KPMG und IFH Köln sei jeder Zweite offen dafür, die Spracherkennungstechnologie auch für den Einkauf bzw. Onlinekauf einzusetzen.

Elf Prozent der Befragten nutzen schon die Möglichkeit des Voice Commerce. Das größte Interesse weckt Voice Commerce für die Warengruppen Consumer Electronics (60 Prozent) und Lebensmittel (54 Prozent), so das Ergebnis des Consumer Barometers von KPMG und IFH Köln.