Generika Viagra und Viagra für Frauen: Was ist der Unterschied?

Sie rufen weibliches Viagra für die Frau rezeptfrei online zu kaufen, obwohl es sich stark von der blauen Pille unterscheidet. Einige Ärzte bezeichnen es als eine Art Antidepressivum, andere glauben, dass es hilft, eine echte Chemie zwischen zwei Menschen herzustellen, die dritte besagt, dass es das sexuelle Verlangen von Frauen verbessert.

Es gibt zahlreiche Ideen, aber alle haben das gleiche Ergebnis: weibliches Viagra ist wirksam! Funktionsstörungen bei Frauen haben psychologische Gründe, einschließlich mangelnder Kommunikation mit dem Partner, Stress, Depressionen usw. Die Heilung von psychischen Ursachen ist schwieriger als die von physischen.

Farbe

Im Gegensatz zu männlichem Erektionsmittel Viagra Generika ohne Rezept kaufen, das auch als magische blaue Pille bezeichnet wird, ist die weibliche Version rosa. Nun, die Farbe sagt nichts über ihre Wirkung oder Essenz aus. Es ist nur eine Art bekanntes Stereotyp, dass Frauen Pink mögen. Wenn es jedoch um Probleme im Bett geht, glauben wir nicht wirklich, dass die Farbe von großer Bedeutung ist, oder?

Anzahl der Versuche

Die weibliche Version erschien lange nach 1998, daher ist es offensichtlich, dass es nur wenige Versuche gibt. Dennoch sind viele Ärzte der Ansicht, dass diese Zahl nicht ausreicht, um das Sexualleben von Frauen rosa Pillen anzuvertrauen.

Täglicher Gebrauch

Regelmäßiges Viagra sollte vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden (40-60 Minuten). Das neue weibliche Medikament liefert nur dann optimale Ergebnisse, wenn es täglich zur gleichen Zeit eingenommen wird. Das kann entweder ein Problem oder ein Vorteil sein. Die Wahl hängt vom Lebensstil der Person ab.

Verschiedene Dysfunktionsformen werden behandelt

Weibliches Viagra: Seine Wirkstoffe zielen immer auf ein verringertes sexuelles Verlangen ab. Männliches Viagra: Es wurde für impotente Männer entwickelt, um für Erektion zu sorgen. Viagra kann Männern nicht helfen, Wunschflammen zu entfachen. Wenn ED bei einem Mann durch einige psychische Probleme verursacht wird, wird ihn keine blaue Pille retten. Diesen Männern werden normalerweise Antidepressiva zur Überwindung psychischer Probleme und dann die ED-Medikamente zur Lösung physischer Probleme verschrieben.

Weibliches Viagra beeinflusst das Gehirn

Es tut es im guten Sinne des Wortes. Rosa Pillen wirken auf das Gehirn, während blaue mit dem Körper wirken. Die Aufgabe des männlichen Viagra ist es, die Blutgefäße im Penisbereich zu stimulieren. Die Pillen, die von einer Frau eingenommen werden, wirken als Antidepressiva, verändern die Chemie im Gehirn, stimulieren Dopamin und Serotonin, sorgen dafür, dass Frauen sich großartig fühlen und, was noch wichtiger ist, sich für Sex interessieren.

Die Wissenschaftler, die eine weibliche Viagra-Rolle eingenommen haben, sind sich sicher, dass dieses neue Medikament revolutionär ist: Die meisten ED-Medikamente befassen sich mit der physischen Seite des Problems, was bedeutet, dass psychologische vernachlässigt werden.